Hilde Mattheis

Dierk Hirschel

#machtsozialdemokratiemöglich

Wir haben unsere Kandidatur für den Parteivorsitz zurückgezogen. Bitte unterstützt ein Team, das unsere Inhalte teilt.

Wir wollen die große sozialdemokratische Idee gemeinsam mit euch wieder zum Leben erwecken. Dazu brauchen wir nicht weniger, als einen radikalen Kurswechsel.

Partei der Arbeit I Moderner Sozialstaat I Sozial-ökologischer Umbau I Sozialdemokratische Wirtschaftspolitik I Austausch und Vernetzung I Strukturreform und Gremien

Unsere Positionen im Detail findet ihr hier:

Kandidatur: Unser Plan für die Zukunft SPD Kurzfassung: Unser Plan für die SPD in 10 Punkten Wohnen dem Markt entziehen Klimaschutz konkret und sozial Rente mit Respekt Daseinsvorsorge stärken Schluss mit Waffen und Krieg Pflege ist keine Ware Armut bekämpfen So schaffen wir Hartz IV ab Mindestens 12 Euro pro Stunde Tarifverträge für Alle Modernisieren - sozial gerecht & ökologisch Zivilgesellschaft stärken, Lobbyismus einschränken Gute Parteiarbeit möglich machen Asyl- und Migration - human und zukunftsweisend Leiharbeit muss die Ausnahme sein Digitale Arbeitswelt gestalten

Veränderung muss jetzt beginnen. Mach mit und tritt ein!

Veränderung geht nur gemeinsam. Unterstützt uns. Gebt Anregungen. Teilt unsere Ideen und folgt uns.

In den letzten Wochen war große Aufbruchstimmung in der #SPD. Diese muss sich jetzt unbedingt in den Beschlüssen des #BPT widerspiegeln. Lasst uns die Chance nutzen und endlich #HartzIV überwinden! Schluss mit der Ära des Einknickens! Jetzt ist sozialdemokratischer Mut gefragt!

Klare Forderungen: Weg mit #SchwarzeNull. Das sollten wir mutig gegenüber der Union einfordern. Angst war in den vergangenen Jahren ein schlechter Ratgeber. Auf dem #SPD-#BPT müssen wir mit Mut und Selbstbewusstsein vorangehen. Nicht kleckern, sondern klotzen!

In den vergangenen Wochen wurde der Wunsch nach einem revolutionären Neuanfang in der #SPD sehr deutlich. Jetzt haben wir auf dem #BPT die historische Chance eben diesen einzuleiten. Kleinreden, zurückrudern oder einknicken sind keine Optionen, Genoss*innen!

Die #SPD hat in der #GroKo gute Arbeit gemacht. Das Problem ist, dass die Antworten für die größer werdenden Probleme zu klein sind. Beim Wohnen, beim Klimaschutz, in der Pflege, bei Tarifverträgen und Niedriglöhnen. Mit #CDU und #CSU geht keine arbeitnehmerorientierte Politik.

Vom SPD-#BPT muss ein inhaltlicher Paukenschlag ausgehen. Es ist vielleicht die letzte Chance für eine Kehrtwende der #SPD. Es ist nicht an der Zeit sich von wirtschaftsliberalen Medien ein Schreckgespenst einreden zu lassen. Es ist höchste Zeit für mutige, progressive Inhalte.

Aktuelles aus dem Forum Demokratische Linke 21

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
Wir müssen endlich die Fehler der Vergangenheit korrigieren und das Hartz-System überwinden. Das heißt für uns: Kompletter Wegfall der Sanktionen, längere Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I nach Alter und Lebensarbeitszeit sowie Überarbeitung der Zumutbarkeitskriterien und der Regelsätze. Das Prinzip Fordern und Fördern ist für viele Menschen eine Demütigung, daher sollte sich die SPD davon verabschieden. Wir sollten Menschen unterstützen, um schnell wieder in Arbeit zu finden, nicht sie dafür zu bestrafen, dass sie arbeitslos geworden sind. Das sollte die SPD auf dem Parteitag klarmachen.

Wir müssen endlich die Fehler der Vergangenheit korrigieren und das Hartz-System überwinden. Das heißt für uns: Kompletter Wegfall der Sanktionen, längere Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I nach Alter und Lebensarbeitszeit sowie Überarbeitung der Zumutbarkeitskriterien und der Regelsätze. Das Prinzip Fordern und Fördern ist für viele Menschen eine Demütigung, daher sollte sich die SPD davon verabschieden. Wir sollten Menschen unterstützen, um schnell wieder in Arbeit zu finden, nicht sie dafür zu bestrafen, dass sie arbeitslos geworden sind. Das sollte die SPD auf dem Parteitag klarmachen. ... weiter lesenweniger lesen

05.12.19 - 14:44

Auf Facebook kommentieren

Ihr tut mir so leid ! Während Ihr immer noch an die gute, alte Sozialdemokratie glaubt, gewinnen Eure Kandidaten die Wahl und kippen kurz danach schon wieder um und geben sich mit Trostpflästerchen zufrieden. Und der Parteitag wird die Groko feiern und es werden wieder soviele Neoliberale in den Vorstand gewählt, dass die erstrebte Erneuerung endgültig vom Tisch ist.Und die Seeheimer jubeln wieder !

Löst vorrangig das Mietenproblem in den Großstädten, tut was gegen die Altersarmut. Setzt euch ein für ein gerechtes und für alle auskömmliches Lohn- und Rentensystem. Kümmert euch um eine gerechtere Steuerbelastung (auch für die Reichen) und eine gerechtere Vermögensverteilung. Das wäre schon mal ein guter Anfang.

Hilfen aus einer Hand, wie damals versprochen, wären auch schön.

Wir müssen .......Wir müssen.............Wir müssen jetzt erstmal mit diesem "Leidantrag" in den Parteitag gehen: Weichgespült, "Klimaschutzpaket nachbessern" (was heißt das konkret?), "massive Investitionen in die Infrastruktur" (was sind "massive Investitionen", 1 Milliarde im Jahr?), "Mindestlohn von 12 Euro ist anzustreben" (anzustreben im Jahr 2050?). Wie kann man den Sieg auf diese Weise aus der Hand geben? Wenn die Delegierten nicht zeigen, wo es lang zu gehen hat, war's das. Sonst hat Scholz doch noch gewonnen, er hat wenigstens ehrlich für ein "Weiter so" gekämpft. Und Eskens/Borjans haben das Kunststück fertiggebracht, die Abstimmung zu gewinnen und die Glaubwürdigkeit in einer Woche zu verlieren.

Richtig so! Aber nur mit einem Neuanfang! Der alte verkrustete SPD-Vorstand wird da nicht mitspielen! Ein Neuanfang muss her! Sozial und gerecht!

Warten wir mal den Bundesparteitagt ab. Sieht ja mal wieder nach Selbstzerfleischung aus, Kevin gegen Sebastian

Da gehört noch mehr zu und es muss ein gerechtes durchdachtes System her. Ich sage nur : Schonvermögen. Was kann außerdem ein deutscher Arbeiter dazu, dass ein halbkrimineller Manager die Produktion nach Asien verlagert oder Betrugsprodukte auf den Markt bringt und Kunden, Politik und Behörden an der Nase herumführt, anstatt sich um zukunftsfähige Produkte zu kümmern

View more comments

Die Schwarze Null muss weg. Sie ist in Zeiten niedriger Zinsen und einem immer größer werdenden Investitionsstau völlig kontraproduktiv. Das sagen nicht nur wir, sondern auch inzwischen Gewerkschaften und Arbeitgeber in einer seltenen Einmütigkeit. Die SPD sollte deshalb auf dem Parteitag eine klare Absage an die Schwarze Null geben und ein Ansage für mehr Investitionen in die Daseinsvorsorge!

Die Schwarze Null muss weg. Sie ist in Zeiten niedriger Zinsen und einem immer größer werdenden Investitionsstau völlig kontraproduktiv. Das sagen nicht nur wir, sondern auch inzwischen Gewerkschaften und Arbeitgeber in einer seltenen Einmütigkeit. Die SPD sollte deshalb auf dem Parteitag eine klare Absage an die Schwarze Null geben und ein Ansage für mehr Investitionen in die Daseinsvorsorge! ... weiter lesenweniger lesen

04.12.19 - 13:58

Auf Facebook kommentieren

Nur die Abkehr von der Schwarzen Null reicht nicht. Grundgesetzänderung und die Schuldenbremse wieder rausnehmen.

Der Scholzomat sagt NAAAAYNNNN🥀

Richtig die Forderung! (Mit der Groko und Scholz geht das nicht!)

Das sagen aber, bei niedriegen Zinsen, nicht die Geldverleiher und die haben bei uns das Sagen.

schulden mache bedeutet Geldsäcke mit ZInsen zu füllen

Wird nicht passieren! Die SPD Groko klebt an ihren Posten. Verständlich bei den Gehältern und erwerbbaren Rentenansprüchen. Was interessiert schon der kleine Mann , die kleine Frau. Bei dwr nächsten Wahl mwrken auch die letzten SPD Treuen , dass sie verarscht werden .

Was man gestern und heute so hört und liest, klingt nicht gut. Wenn ein wachsweicher Leitantrag mit Zustimmung von Esken und Borjans (und der Parteilinken) verabschiedet wird, ist das der Supergau. Ist das allen wirklich bewusst????? Ein halbes Jahr Wahlkampf der Duos mit Absichtserklärungen für nix und wiedernix. Wenn jetzt nicht klare Kante gezeigt wird, ist die Glaubwürdigkeit von Esken/Borjans und der ganzen SPD dermaßen am Arsch, dass sie sich davon nie wieder erholen wird. Im Leitantrag muss explizit stehen: Mindestlohn 12 Euro, zusätzliche Investitionen von 500 Milliarden Euro in den nächsten 10 Jahren, Verbesserungen am Klimapaket, Einführung der Vermögenssteuer. Wenn die CDU/CSU darauf eingeht, Fortsetzung der GroKo. Wenn nicht, dann sofort raus. Kein Schlingerkurs.

Die Schwarze null muss Weg!!!!

View more comments

Am Freitag beginnt der Bundesparteitag der SPD - Zeit, konkrete Inhalte und Forderungen aufzustellen und durchzusetzen. Zum Beispiel dass die SPD als Teil einer Verkehrswende und für Klimaschutz einen kostenlosen ÖPNV fordert. Das wäre ein mutiger Schritt. Die Ära einer zahmen, wirtschaftshörigen SPD muss enden. Dafür machen wir uns als DL21 stark.
Du willst uns unterstützen? Da geht ganz einfach: https://dl21.zusammenhandeln.org

Am Freitag beginnt der Bundesparteitag der SPD - Zeit, konkrete Inhalte und Forderungen aufzustellen und durchzusetzen. Zum Beispiel dass die SPD als Teil einer Verkehrswende und für Klimaschutz einen kostenlosen ÖPNV fordert. Das wäre ein mutiger Schritt. Die Ära einer zahmen, wirtschaftshörigen SPD muss enden. Dafür machen wir uns als DL21 stark.
Du willst uns unterstützen? Da geht ganz einfach: dl21.zusammenhandeln.org
... weiter lesenweniger lesen

03.12.19 - 11:15

Auf Facebook kommentieren

In Großstädten sind die Busse jetzt schon überfüllt und in ländlichen Regionen fahren fast nur Schulbusse. Der erste Schritt muß ein wirklich flächendeckendes dichtes ÖPNV-Netz sein.

Die Idee wäre nicht schlecht.

Sehr gut super ich liebe euch

ein guter Gedanke. Wäre ich auch für. Bloß wer soll das bezahlen. Der öffentliche Nahverkehr ist ausschließlch in privater Hand und müssen Geld verdienen.Die Gemeinden können es nicht.

Wäre mal n echter Wurf

❤❤❤❤🌹🌹🌹🌹👍👍💪💪

dl21.zusammenhandeln.org Euer link geht nicht. ;)

Kostenloser ÖNPV in den Metropolen und weiterhin 2x Busse am Tag auf dem Land ? Das ist nicht sozialdemokratisch, sondern ungerecht. Viel wichtiger als kostenloser ÖNPV ist ein vernünftiger Fahrplan - auch in den Randgebieten. Und aus ausreichend P&R Plätze. Menschen fahren nicht mit dem Auto weil der Zug/Bus zu teuer ist. Sondern weil es zu lange dauert, weil die Verbindungen schlecht sind und weil die Züge in Stoßzeiten überfüllt sind - keines dieser drei Probleme würde durch kostenlosesn ÖPNV gelöst - aber es klingt halt so cool ..

365€ Jahresticket würde reichen. Ansonsten ist nicht der Preis Entscheiden (auch wenn tatsächlich Benzin für meine 30km Pendlerstrecke günstiger ist als das pendeln mit Bus / Zug / u-Bahn) Es ist eher das Konzept und die Umsetzbarkeit. Es braucht mehr Verknüpfungen, mehr Park and Ride, und vor allem mehr Zuverlässigkeit. Wenn man sich nicht auf Fahrpläne und Anschlüsse verlassen kann, funktioniert alles nicht...

Nein. Das Problem ist nicht der Preis der Öffis. Sondern die Verfügbarkeit und die Fahrdauer. Also ist zmsonst der falsche Weg. Nehmt das Geld für den Ausbau.

als in meiner Jugend die Automafia die Strassen eroberte wurde auch schon die Forderung nach kostenlosen ÖPNV erhoben. Wie schön wäre es geworden...und vermutlich sogar billiger als der heutige Auto-Kult

View more comments

Wir gratulieren Saskia Esken und Norbert Walter Borjans aka. NoWaBo zu ihrem Wahlsieg. Auch wenn wir uns eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht hätten, ist es dem Team gelungen, die Mehrheit der Genoss*innen zu überzeugen, die sich an der Wahl beteiligt haben. Das ist ihnen vor allem mit linken Inhalten gelungen. Wir von der DL21 haben gesagt, wir beurteilen nicht nach Worten sondern nach Taten, denn Personen folgen Inhalten. Deshalb sagen wir schon heute, im Hinblick auf den anstehenden Bundesparteitag: HER MIT DEN LINKEN INHALTEN!
Werde jetzt Unterstützer*in der DL21 und registriere dich auf unserer Unterstützer*innenplattform unter: https://dl21.zusammenhandeln.org/

Wir gratulieren Saskia Esken und Norbert Walter Borjans aka. NoWaBo zu ihrem Wahlsieg. Auch wenn wir uns eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht hätten, ist es dem Team gelungen, die Mehrheit der Genoss*innen zu überzeugen, die sich an der Wahl beteiligt haben. Das ist ihnen vor allem mit linken Inhalten gelungen. Wir von der DL21 haben gesagt, wir beurteilen nicht nach Worten sondern nach Taten, denn Personen folgen Inhalten. Deshalb sagen wir schon heute, im Hinblick auf den anstehenden Bundesparteitag: HER MIT DEN LINKEN INHALTEN!
Werde jetzt Unterstützer*in der DL21 und registriere dich auf unserer Unterstützer*innenplattform unter: dl21.zusammenhandeln.org/
... weiter lesenweniger lesen

30.11.19 - 18:14

Auf Facebook kommentieren

YEAH! Vorwärts! ✊🏻

Gute Neuigkeiten! Den Glückwünschen schließ ich mich an.

Warum habt ihr eigentlich nicht zu deren Wahl aufgerufen?

Es wäre sicher hilfreich gewesen, wenn Hilde früher aus dem Rennen ausgestiegen wäre und sich danach für Esken und Nowabo ausgesprochen hätten. Sowohl für eine höhere Wahlbeteiligung, als auch für ein besseres Ergebnis für die linken Kandidaten.

es ist doch noch ein wenig progressives Denken in unserer Partei

Wie können Seeheimer und DL21 nun das neue Duo unterstützen ohne irgendwelche Forderungen?

Ihr kennt sogar den Begriff Genossen, die SPD scheinbar nicht mehr.

JETZT HER ..??? Von wem - an wen? Diktieren?

Die SPD muss nach links

Sich mit sich selbst zu beschäftigen bedeutet immer noch nicht sozialdemokratische Politik in Deutschland zu betreiben !! Die SPD muss zum innerlichen einnorden mindestens eine Legislaturperiode aus dem Bundestag genommen werden ..... und das werden wir jetzt mal sehen bei der nächsten Bundestagswahl !!! 👍🥰

Super! Da schaut Olaf Scholz dumm aus der Wäsche! Herzlichen Glückwunsch SPD!

Scholz will die neue SPD-Führung unterstützen. Gut so. Die Konsequenz wäre, das Amt des Finanzministers und Vizekanzlers zur Verfügung zu stellen. Die neue SPD-Führung wird es, wenn sie vom Parteitag wie beabsichtigt gewählt wird, nicht leicht haben. Das wird schon an der Reaktion der wichtigsten Medien sichtbar. Fernsehen und Zeitungen sind erstens angefüllt von enttäuschten Kommentaren, denn man wollte ja mehrheitlich das andere Paar, man wollte vor allem Scholz. Zweitens wird ein Linksruck prognostiziert. Drittens wird das Ende der Großen Koalition prophezeit. Dazu und zu einigem mehr ein paar Anmerkungen. Albrecht Müller www.nachdenkseiten.de/?p=56779

View more comments

Ok Genoss*innen! Wer von euch hat noch nicht gewählt? #nurnochzeitbismorgen #SPDVorsitz #EsGehtUmUnsereSPD ... weiter lesenweniger lesen

28.11.19 - 17:25

Auf Facebook kommentieren

Nein zu Olaf Scholz! Ein Neuanfang muss her! Sozial und gerecht! Mit Scholz der Blender geht das nicht! Scholz ist ein Alptraum für viele Bürger! Werdet wach liebe SPD!

Das Bundesverfassungsgericht hatte kürzlich entschieden: Leistungskürzungen von über 30% sind verfassungswidrig. Das Bundesarbeitsministerium stellte heute noch einmal klar, dass es sich daran halten will. Doch das löst nicht die politische Diskussion für den Bundesparteitag der SPD: Wir wollen die Sanktionen komplett abschaffen! Ein Existenzminimum sollte niemals gekürzt werden. Und sie erfüllen keinen Zweck, da Menschen dadurch nicht eher in Arbeit gebracht werden. Wir wollen einen Sozialstaat, der auf die Menschen zugeht, nicht die Menschen gängelt!

Das Bundesverfassungsgericht hatte kürzlich entschieden: Leistungskürzungen von über 30% sind verfassungswidrig. Das Bundesarbeitsministerium stellte heute noch einmal klar, dass es sich daran halten will. Doch das löst nicht die politische Diskussion für den Bundesparteitag der SPD: Wir wollen die Sanktionen komplett abschaffen! Ein Existenzminimum sollte niemals gekürzt werden. Und sie erfüllen keinen Zweck, da Menschen dadurch nicht eher in Arbeit gebracht werden. Wir wollen einen Sozialstaat, der auf die Menschen zugeht, nicht die Menschen gängelt! ... weiter lesenweniger lesen

27.11.19 - 15:43

Auf Facebook kommentieren

dann macht mal und beschafft mehrheiten dafür auf eurem parteitag. vielleicht hilft das ja, die spd noch einmal über die 5% zu hieven😁

Wie wollt ihr gegen den Seeheimer Kreis ankommen.

Ich habe große Angst vor CDU und CSU sie macht armen Menschen noch ärmer 😭😭😭😭

Eigentlich müsst ihr die Abkehr vom System Hartz IV beschließen.

Äh, ist eine politische Frage, aber das hat das BVerfG nicht so entschieden

dl21 die letzten echten sozis der sPD

Ihr habt das doch selber verbrochen. Wieso muss erst ein Gericht entscheiden, was sonnenklar ist?

Hilde Mattheis, eine aufrechte Sozialdemokratin die verstanden hat, worum es geht ✌️🙃

SPD ich liebe dich für immer sehr sehr viel ❤❤❤❤💝💖💘💘🌹🌹🌹🌹🌈🌈👍👍💪💪

Na dann ... Beschließt mal schön 😏 Und wenn es (wieder) nicht klappt? By the way: Das gesamte Agenda2010-Regime gehört abgeschafft und der Mindestlohn auf 15 Euro gesetzt.

Fakt ist! So lange nur geredet wird! Glauben viele Bürger es nicht mehr! Es muss sofort gehandelt werden! Dieses Hartz !V muss endgültig weg! Der Bürger darf nicht mehr getäuscht und ausgetrickst werden! Viele Bürger haben es satt,mit Aussagen wie! "Wir wollen uns dran halten nicht über 30%".Hartz IV muss weg! Ohne wenn und aber!

Wo bleibt Eure Wahlempfehlung? Die Seeheimer Trommeln wie bekloppt für Scholz und Geywitz und Ihr seid vornehm still? Dann gibt es kein bisschen Erneuerung. Dann bleibt nur Spaltung als Ausweg. Alle linken SPDler gründen neue Sozialdemokratie und verlassen die Fraktion. Mögen die neoliberalen Seeheimer mit Union und FDP fusionieren. Das wären dann endlich klare Verhältnisse.

View more comments

Wir stehen euch Rede und Antwort!

Schickt uns eure Frage und Anregungen unter info@mattheishirschel.de

Werdet jetzt aktiv.
Gestaltet die SPD mit und bestimmt, welche Politik wir in Zukunft machen.
Klicke unten auf mehr erfahren und leg los!

#machtsozialdemokratiemöglich