Hilde Mattheis

Dierk Hirschel

#machtsozialdemokratiemöglich

Wir haben unsere Kandidatur für den Parteivorsitz zurückgezogen. Bitte unterstützt ein Team, das unsere Inhalte teilt.

Wir wollen die große sozialdemokratische Idee gemeinsam mit euch wieder zum Leben erwecken. Dazu brauchen wir nicht weniger, als einen radikalen Kurswechsel.

Partei der Arbeit I Moderner Sozialstaat I Sozial-ökologischer Umbau I Sozialdemokratische Wirtschaftspolitik I Austausch und Vernetzung I Strukturreform und Gremien

Unsere Positionen im Detail findet ihr hier:

Kandidatur: Unser Plan für die Zukunft SPD Kurzfassung: Unser Plan für die SPD in 10 Punkten Wohnen dem Markt entziehen Klimaschutz konkret und sozial Rente mit Respekt Daseinsvorsorge stärken Schluss mit Waffen und Krieg Pflege ist keine Ware Armut bekämpfen So schaffen wir Hartz IV ab Mindestens 12 Euro pro Stunde Tarifverträge für Alle Modernisieren - sozial gerecht & ökologisch Zivilgesellschaft stärken, Lobbyismus einschränken Gute Parteiarbeit möglich machen Asyl- und Migration - human und zukunftsweisend Leiharbeit muss die Ausnahme sein Digitale Arbeitswelt gestalten

Veränderung muss jetzt beginnen. Mach mit und tritt ein!

Veränderung geht nur gemeinsam. Unterstützt uns. Gebt Anregungen. Teilt unsere Ideen und folgt uns.

#Trump und #Twitter, wenn der eine nicht Präsident wär und das andere nicht eine soziale Plattform, wäre die Reaktion von Trump ein lustiges Beispiel für den Satz „die Geister, die ich rief...“

Der Tod von #GeorgeFloyd ist eine weitere Schande für die Polizei in den Staaten. #Trump ist unfähig dem strukturellen #Rassismus die Stirn zu bieten, weil er selbst Teil des Problems ist. Und zwar kein geringer. #ICantBreath

Danke #Europa! Mit dem europäischen #Wiederaufbauprogramm zeigen wir nicht nur die dringend benötigte #Solidarität mit Ländern, die von der #Coronakrise besonders hart getroffen wurden, sondern wir erteilen gleichzeitig nationalistischen Einzelgängern eine Absage.

#Europa! Heute kann du zeigen, dass du Solidarität nicht nur buchstabieren kannst, sondern danach handelst! Nur Mut! Solidarität tut gut!

Im wissenschaftlichen Diskurs muss es Kritik geben. Dies ist zielführend. Was die #Bild aber anstrebt, ist die gezielte Diffamierung von Herrn #Drosten. Statt lächerlichen Rechtfertigungen seitens der Bild wäre eine Entschuldigung hier echt angebracht. #IchhabeBessereszutun

Aktuelles aus dem Forum Demokratische Linke 21

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
Laut Recherchen von Katapult verschwieg Monsanto im Geschäftsjahr 2016/2017 Ausgaben für Lobbyarbeit in Höhe von über 13 Mio. Euro. Danach gab der Großkonzern an, „lediglich“ 1,45 Mio. in Lobbyarbeit investiert zu haben. Das war gelogen. Die tatsächlichen Ausgaben für das Lobbyistenheer, welches Monsanto gegen die europäische Demokratie ins Feld führte, beliefen sich auf 14,5 Mio. Wohlgemerkt in einem einzigen Geschäftsjahr. Das Investment hat sich für den Konzern gelohnt. Ihr Kassenschlager Glyphosat wurde von der EU weiterhin für zulässig erklärt, trotz großer Bedenken hinsichtlich gesundheitlicher und ökologischer Schäden. Lobbyismus ist ein Problem, welches leider allgemein noch viel zu wenig Aufmerksamkeit findet. Denn Lobbyismus macht Gesetze zu einer käuflichen Ware und aus unserer Demokratie einen Ramschladen für den Kapitalismus. Diesem Umstand müssen wir uns entschlossen entgegenstellen. 
Du interessierst dich für das Thema Lobbyismus und möchtest nicht länger akzeptieren, dass Kapital mehr demokratisches Gewicht hat als deine Stimme? Dann registriere dich auf unserer Unterstützer*innen-Plattform und lass uns gemeinsam das Thema Lobbyismus stärker in das öffentliche Interesse rücken: https://dl21.zusammenhandeln.org/

Laut Recherchen von Katapult verschwieg Monsanto im Geschäftsjahr 2016/2017 Ausgaben für Lobbyarbeit in Höhe von über 13 Mio. Euro. Danach gab der Großkonzern an, „lediglich“ 1,45 Mio. in Lobbyarbeit investiert zu haben. Das war gelogen. Die tatsächlichen Ausgaben für das Lobbyistenheer, welches Monsanto gegen die europäische Demokratie ins Feld führte, beliefen sich auf 14,5 Mio. Wohlgemerkt in einem einzigen Geschäftsjahr. Das Investment hat sich für den Konzern gelohnt. Ihr Kassenschlager Glyphosat wurde von der EU weiterhin für zulässig erklärt, trotz großer Bedenken hinsichtlich gesundheitlicher und ökologischer Schäden. Lobbyismus ist ein Problem, welches leider allgemein noch viel zu wenig Aufmerksamkeit findet. Denn Lobbyismus macht Gesetze zu einer käuflichen Ware und aus unserer Demokratie einen Ramschladen für den Kapitalismus. Diesem Umstand müssen wir uns entschlossen entgegenstellen.
Du interessierst dich für das Thema Lobbyismus und möchtest nicht länger akzeptieren, dass Kapital mehr demokratisches Gewicht hat als deine Stimme? Dann registriere dich auf unserer Unterstützer*innen-Plattform und lass uns gemeinsam das Thema Lobbyismus stärker in das öffentliche Interesse rücken: dl21.zusammenhandeln.org/Das Agrochemie-Unternehmen Monsanto hat nicht transparent gemacht, wie viel Geld es wirklich für Lobbyarbeit ausgegeben hat. Nach offiziellen Angaben des US-Konzerns sollen es gerade mal 1,45 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2016/2017 gewesen sein. Diese Zahl ist aber falsch.

Denn der Konzern hat beispielsweise einer PR-Agentur für eine Kampagne den zehnfachen Betrag gezahlt. Das Ziel dahinter: politische Entscheidungsträger zu beeinflussen, damit das Pflanzenschutzmittel Glyphosat in der EU wieder zugelassen wird. Allein für diesen Auftrag hat Monsanto 14,5 Millionen Euro ausgegeben, wie ein Bericht des Chemiekonzerns Bayer AG - der Monsanto gekauft hat - nun ergeben hat. Funktioniert hat es aber trotzdem. Das Pestizid wurde 2017 tatsächlich wieder in der EU zugelassen.

KATAPULT-Abo für weniger als 20 Euro/Jahr ► katapult.link/abo
Bücher im KATAPULT-Shop ► katapult-shop.de/buecher
... weiter lesenweniger lesen

29.05.20 - 11:18

Auf Facebook kommentieren

Katapult - Magazin 😍

SPD und CDU gucken doch zu und die Landwirtschaftsministerin erst recht! Was beschwert ihr euch ??

Wenn Du für dein Geld hart arbeitest, kein*e Großunternehmer*in bist, weder mehrere Immobilien noch nennenswertes Vermögen besitzt und nicht mal ein paar lumpige Milliönchen in einer Steueroase versteckt hältst, nun, dann hast Du allen Grund stinksauer auf die Union zu sein. Geht es nach den Konservativen aka Marktradikalen der Union, werden die Kosten der Krise (mal wieder) auf Dich abgewälzt, um große Vermögen und den Cashflow von global operierenden Großunternehmen nicht zu gefährden. Was nun stattdessen zu tun ist, haben unsere Bundesvorsitzende Hilde Mattheis zusammen mit Tobias Pforte von Randow in einem aktuellen Artikel des Vorwärts klar kommuniziert: https://www.vorwaerts.de/artikel/chance-neustart-vier-lehren-corona-krise

Wenn Du für dein Geld hart arbeitest, kein*e Großunternehmer*in bist, weder mehrere Immobilien noch nennenswertes Vermögen besitzt und nicht mal ein paar lumpige Milliönchen in einer Steueroase versteckt hältst, nun, dann hast Du allen Grund stinksauer auf die Union zu sein. Geht es nach den Konservativen aka Marktradikalen der Union, werden die Kosten der Krise (mal wieder) auf Dich abgewälzt, um große Vermögen und den Cashflow von global operierenden Großunternehmen nicht zu gefährden. Was nun stattdessen zu tun ist, haben unsere Bundesvorsitzende Hilde Mattheis zusammen mit Tobias Pforte von Randow in einem aktuellen Artikel des Vorwärts klar kommuniziert: www.vorwaerts.de/artikel/chance-neustart-vier-lehren-corona-krise ... weiter lesenweniger lesen

26.05.20 - 11:36

Auf Facebook kommentieren

Die spinnen doch!

Genau!!

Neoliberalismus Politik,endlich Schluß damit

Laut einer repräsentativen Umfrage sagen 80 Prozent der Bevölkerung, dass die derzeitigen Regelsätze für Hartz4 sowie die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung NICHT ausreichen, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können. Auf die Frage, was ein Erwachsener über die Wohnkosten hinaus pro Monat zum Leben braucht, kam als Durchschnitt aller Antworten der Wert 728 € heraus. Zum Vergleich hier der Betrag, der einem alleinlebenden Grundsicherungsbezieher derzeit tatsächlich zugestanden wird: 432 €. Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband kommentiert es passend: „Es ist nicht hinnehmbar, wenn anlässlich der Coronakrise Prämien für Wohlhabende für den Kauf von Neufahrzeugen oder auch ein einmaliger Kinderbonus aus der Gießkanne - selbst für die Reichsten unter uns - diskutiert werden, aber ausgerechnet die Probleme der Ärmsten unter uns faktisch völlig ausgeblendet werden.“ Wir fügen hinzu: Das ist für eine Partei, die den Namen der Sozialdemokratie trägt, unwürdig. Von einer Erneuerung sind wir weit entfernt. www.facebook.com/DemokratischeSozialistenSPD/posts/131745748517954

Wer hat allen Ernster etwas Anderes erwartet? Geld ist Macht!! Wir Kleinen sind immer die Dummen. Genau so geht es meiner der SPD als Juniorpartner in dieser Regierung. Fast alles Gute wird blockiert und lässt die Union doch Mal was durchgehen wird so getan, als käme der Anstoss dafür von den Herren in schwarz. Nur noch traurig. Ulli Dorn.

Zeigt als SPD der Union die gelbe Karte und wenn es sein muss rot. Die Union kann Deutschland nicht allein regieren und wenn es Verteilungskämpfe gibt werden die Umfrageergebnisse der Union auch wieder zurück gehen , denn auch CDU und CSU sind Lobbyparteien und nicht heilig

Die bei der Union haben wohl ein Rad ab. Aber ein ganz großes! 🤬🤬🤬🤬🤬

Warum wollte ich, dass die Autorin des Artikels Parteivorsitzende der SPD wird? Jetzt wissen wir, warum. Ich bin jetzt wieder in der Linkspartei, die CDU muss weg von den Prozentwerten, die mich zum Kommunisten gemacht haben

Die CDU/CSU hilft nicht, sie taktieren der eigenen Nase nach!

Merkel, Seehofer, Söder, Scheuer usw alle in einen Sack und weg.

Die Union ist nicht christlich und sozial, sondern skrupellos und asozial!

Die SPD wird es mit durchwinken, das steht jetzt schon fest.

Am Ende bezahlt die Zeche der kleine Mann.

Hallo ihr Linken wann kommt ihr mal in die Pötte? WASG wäre der richtige Restart und dann husch in die gelben Westen kommen

Und für 137Milliarden Mordwaffen beschaffen.

Diese Frage würde ich direkt an den langjährigen Koalitionspartner stellen

jetzt kommen sie wieder aus ihren löchern.

Welches Riesenvermögen wird gerettet??

Ihr lasst es doch mit euch machen... Kündigt das Stillhalteabkommen mit der Regierung auf und verhandelt neu. Oder anders. Weil ihr habt Recht und die Möglichkeit.

wieso? Eine Grosskapitalistenpartei macht das so

Hallo ? Wer bleibt denn in der Groko ? Dann raus ! War von vorneherein ein Fehler. Seit 20 Jahren macht ihr neoliberale Politik.Habt ein linkes Führungs-Duo und macht weiter neoliberale Politik. Geht`s noch ?

Ihr werdet es nie Begreifen !! Das Sind Verbrecher !! SWERSTVERBRECHER OKAY !!!!

View more comments

... weiter lesenweniger lesen

19.05.20 - 21:14

Video image

Wir diskutieren jetzt mit dem Wirtschafts- und Arbeitssoziologen Klaus Dörre darüber, welche Chancen die Corona-Krise für eine gerechtere Gesellschaft bieten kann. Schalt dich ein und diskutier mit uns!
www.youtube.com/watch?v=fMorJYyDVTQ
... weiter lesenweniger lesen

19.05.20 - 18:00

Auf Facebook kommentieren

Corona und die Auswirkungen der Pandemie sind weiter unser Thema. Nachdem wir uns beim vergangenen Mal mit den Grundrechtseinschränkungen beschäftigt haben, wollen wir einen Ausblick wagen. Die Folgen von Corona sind oftmals verheerend, aber bietet die Krise auch Chancen für einen Neustart der Gesellschaft?
Wir diskutieren heute Abend, 18 Uhr mit dem Wirtschafts- und Arbeitssoziologen Klaus Dörre auf FB / Youtube.
Schalt dich ein und diskutier mit!

Corona und die Auswirkungen der Pandemie sind weiter unser Thema. Nachdem wir uns beim vergangenen Mal mit den Grundrechtseinschränkungen beschäftigt haben, wollen wir einen Ausblick wagen. Die Folgen von Corona sind oftmals verheerend, aber bietet die Krise auch Chancen für einen Neustart der Gesellschaft?
Wir diskutieren heute Abend, 18 Uhr mit dem Wirtschafts- und Arbeitssoziologen Klaus Dörre auf FB / Youtube.
Schalt dich ein und diskutier mit!
... weiter lesenweniger lesen

19.05.20 - 12:34

Auf Facebook kommentieren

Das Anstehen vor den Geschäften wird zur Pflicht. Fördert das "Wir-Gefühl". Die Reisebeschränkungen werden durch eine Mauer um die Bundesrepublik Deutschland untermauert. Der öffentliche Alkoholkonsum wird reduziert um das schlechte Image loszuwerden. Zuhause muss dafür staatlich verordnet umso mehr gesoffen eerden, damit die Winzer und Brauereien überleben. Heide Witzka, Klara Korn und Maria Cron bilden das Führungstrio der Republik. Es sei denn der Soziologe befiehlt was anderes. Es wird dann vielleicht in drei vier Jahren keiner mehr an Corona denken... Wäre schön, wenn jemand ganz tief ins Glas der Kugel schauen könnte, um mit Wahrheiten zu glänzen. Nur das kann keiner und das ist auch gut so. Die Chancen werden wegen der Groko nicht genutzt werden. Es fehlt die linke Mehrheit für die notwendigen Reformen. Viel Spaß beim Orakeln.

Video image

Die Einschränkung von Grundrechten aufgrund der Corona-Pandemie wird inzwischen heftig diskutiert. Dabei vermischen sich Sorgen um temporäre Grundrechtseinschränkungen und Ideen, der Staat wolle dauerhaft Grundrechte und Demokratie abschaffen.
Wir diskutieren mit Herta Däubler-Gmelin (Bundesjustizministerin a.D.) und Harald Baumann-Hasske (Bundesvorsitzender der ASJ) über den Wert der Grundrechte, ihre Grenzen und Einschränkungen.
Stelle uns unter diesem Video deine Fragen an die Beiden!
www.youtube.com/watch?v=dcOScZvm1Ow
... weiter lesenweniger lesen

14.05.20 - 18:01

Auf Facebook kommentieren

ich verstehe nicht was es da zu diskutieren gibt. Leben und Gesundheit gehen vor Geld! Das darf gar keine Frage sein!

Wir stehen euch Rede und Antwort!

Schickt uns eure Frage und Anregungen unter info@mattheishirschel.de

Werdet jetzt aktiv.
Gestaltet die SPD mit und bestimmt, welche Politik wir in Zukunft machen.
Klicke unten auf mehr erfahren und leg los!

#machtsozialdemokratiemöglich